Das Erstsemestrigen-Tutorium (EsTut) soll dir den Einstieg in das Unileben erleichtern. Eine Gruppe von StudienanfängerInnen wird von ein bis zwei höhersemestrigen TutorInnen über ein Semester – vor allem aber in der Anfangszeit intensiver – betreut. Das Tutorium soll Raum zum gegenseitigen Kennenlernen, Vernetzen und zum Erfahrungsaustausch bieten. Daneben ist auch die Vermittlung von Hard Facts (Wo sind Bibliotheken? Wie sieht der Studienplan aus? Wie funktionieren Prüfungsanmeldungen? Wo kriegt man weitere Infos? etc.) wichtig.

Die TutorInnen sind StudentInnen, die das freiwillig machen. Manche haben vielleicht schon ein paar Semester mehr auf dem Buckel, aber auch sie waren einmal neu an der Uni und wissen
wie hilfreich es sein kann, Tipps und Infos von erfahreneren KollegInnen zu bekommen. Die TutorInnen sollten aber nicht nur Informationen vortragen, sondern die Erstsemestrigen zu Diskussionen und gegenseitiger Hilfe anregen und die Gruppenfindung unterstützen, damit sich ein funktionierendes Netzwerk zur Bewältigung des Unialltages etabliert. Letztendlich sollte die Gruppe selbstständig agieren und sich die Leitung durch eine Tutorin oder einen Tutor im Laufe des Semesters erübrigen.

Jeder und jede Studierende kann selbst TutorIn werden. Dazu braucht es keine besonderen Voraussetzungen oder ein breites Wissen in Uni-Belangen. Lediglich den Spaß an der Zusammenarbeit mit Menschen und die Freude daran, StudienanfängerInnen ein Semester lang zu begleiten. Jedes Jahr gibt es dazu Vorbereitungsseminare, in denen vor allem auf gruppendynamische
Prozesse eingegangen wird. Willst du selbst TutorIn werden, solltest du gegen Ende des Sommersemesters in deine Mails schauen oder dich direkt bei uns melden.